Abstimmung über die 13 Hauptforderungen

Liebe Kolleg*innen,

vielen Dank für Euren großen Einsatz während der Diskussionsphase und die Erstellung der zahlreichen  Forderungen!

Diese haben wir sortiert und zusammengefasst. Daraus sind 47 Forderungen entstanden, über die nun alle Fachkräfte der Berliner Kinder- und Jugendhilfe abstimmen können und sollen!

Jede*r kann die für ihn*sie 13 individuell wichtigsten Forderungen auswählen.
Dazu habt ihr bis zum 08.08.19 Zeit.

Bitte stimmt selbst ab und streut den Aufruf unbedingt über eure Verteiler! Je mehr Fachkräfte abstimmen, desto mehr Gewicht erhalten die Forderungen! Die 13 Forderungen mit den meisten Stimmen werden wir am 13.08.19 veröffentlichen.

>> Zur Abstimmung <<

Auswertungsverfahren

Insgesamt haben uns 676 Forderungen erreicht, die in den Diskussionsrunden mit Klebepunkten versehen worden sind. Die Verteilung der Teilnehmenden auf die Arbeitsfelder gestaltete sich wie folgt:

Um einen übersichtlichen Katalog zur Abstimmung zu geben, sind wir folgendermaßen mit den Forderungen umgegangen:

  • Wir haben alle Forderungen nach den im obigen Diagramm genannten Arbeitsfeldern sortiert.
  • Im zweiten Schritt haben wir alle Forderungen und die Kategorien, die ihnen zugeordnet worden sind, betrachtet: Wenn innerhalb einer Forderung eigentlich mehrere versteckt waren (z.B. „Wir wollen mehr Geld und Personal!“), haben wir daraus zwei Forderungen gemacht und sie den entsprechenden Kategorien zugeordnet. So konnten wir alle Forderungen eindeutig einzelnen Kategorien zuordnen.Die Verteilung der Forderungen auf die Kategorien sah danach so aus:

  • Im Anschluss haben wir geclustert, d.h. ähnliche bzw. gleiche Forderungen innerhalb der Arbeitsbereiche einander zugeordnet. Nach diesem Schritt kamen wir insgesamt auf 333 grob zusammengefasste Forderungen.
  • Danach haben wir von den 333 zusammengefassten Forderungen aller Arbeitsbereiche, die, die mindestens von zwei Gruppen genannt worden sind, ausgewählt. Dies waren 115.
  • Diese Forderungen aus allen Arbeitsbereichen haben wir erneut geclustert. Daraus ergaben sich 86 verschiedene zusammengefasste Forderungen, die noch unterschiedliche Teilaspekte beinhalteten.
  • Im letzten Schritt haben wir den Kern der zusammengefassten Forderungen formuliert. Dabei haben wir festgestellt, dass weitere Zusammenfassungen sinnvoll sind:
    • Zum Beispiel gab es verschiedene Forderungen zur Höhe einer Fallzahlbegrenzung. Diese haben wir allgemein, ohne Nennung einer konkreten Zahl zusammengefasst, als: „Wir fordern eine Fallzahlbegrenzung im RSD, die deutlich unter der aktuellen Fallzahl pro Kolleg*in liegt!“Auf diese Weise können alle, denen diese Forderung generell wichtig ist, dafür stimmen, ohne sich zwischen verschiedenen Zahlen entscheiden zu müssen. Somit gehen alle Stimmen dafür an eine Forderung, anstatt sich auf mehrere sehr ähnliche Forderungen zu verteilen, sodass die Chance dieser Forderung in die 13 Hauptforderungen zu kommen, deutlich erhöht wird. Ähnlich sind wir bspw. bezogen auf Gehälter und Gruppengröße vorgegangen.
    • Des Weiteren sind uns Fehler bei den vorherigen Clusterschritten aufgefallen, die wir im letzten Schritt korrigiert haben; dies hatte weitere Zusammenfassungen zur Folge.
    • Zudem haben wir einige wenig konkrete Forderungen (z.B. „Wir wollen bessere Arbeitsbedingungen“) rausgelassen, da sie sich in den anderen, konkreten Forderungen wiederfinden.
    • Einzelne unverständliche Forderungen haben wir aussortiert.
  • Am Ende haben wir einen Abstimmungskatalog mit 47 Forderungen, verteilt auf 14 Kategorien, zusammengestellt.